T101-005

Die Ursprünge von Kunst und Religion - Ein Blick in die Urgeschichte des Menschen

Beginn Do., 02.05.2019, 19:30 Uhr -
Kursgebühr 3,50 EUR
Dauer 1 Termin
Kursleitung Ewa Dutkiewicz

Vortrag von Dr. Ewa Dutkiewicz
Wer sich mit den unter den Begriffen 'Kunst' und 'Religion' gemeinten Phänomenen ernsthaft beschäftigt, kommt an der Frage, wann und wo denn diese kulturellen Erscheinungen in der Menschheitsgeschichte erstmals begegnen, nicht vorbei. Die weltweit ältesten Belege für figürliche Kunst stammen aus vier Höhlen der Schwäbischen Alb: der Vogelherdhöhle, dem Hohlenstein-Stadel, dem Hohle Fels und der Geißenklösterle-Höhle. Diese Höhlen boten durchweg hervorragende Erhaltungsbedingungen für organische Materialien, waren also die notwendige Voraussetzung dafür, dass Artefakte aus Knochen, Geweih und Elfenbein Tausende von Jahren überdauert haben. Dass sie gefunden wurden, ist einer intensiven Forschungs- und Grabungsgeschichte in der Region zu verdanken, die bis in die 1860er Jahre zurückreicht. Die in den genannten Höhlen gefundenen Objekte wie das sogenannte "Vogelherdpferd" oder der "Löwenmensch vom Hohlenstein-Stadel" sind rund 40.000 Jahre alt. Sie sind nicht nur ästhetisch interessant, sondern bergen auch wichtige Erkenntnisse zur Entstehung und Entwicklung von symbolischem Denken und religiösen Vorstellungen. Nicht zufällig wurden die genannten "Höhlen der ältesten Eiszeitkunst" am 9. Juli 2017 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.
Keine Anmeldung erforderlich.


Wildpferd
Wildpferd - © Wildpferd - J. Japiták, Universität Tübingen
Löwenmensch
Löwenmensch - © Y. Mühleis, Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart

Kursort

Eichamtssaal (neben Schranne)

Kirchplatz 4
89537 Giengen

Termine

Datum
02.05.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Kirchplatz 4, Eichamtssaal (neben Schranne)