U101-006

Viktor Frankl - Vom Auschwitz-Erleben zur bejahenden Weltanschauung
"Die Sinnsuche führt den Menschen über die materielle Welt hinaus."

Beginn Mi., 13.11.2019, 9:30 Uhr - 11:00 Uhr
Kursgebühr 6,20 EUR
Dauer 1 Termin
Kursleitung Guido Kilian

Nach Viktor Frankls Überzeugung ist jeder Mensch auf Lebenssinn und Werte ausgerichtet. Jeder Denkende ist in seiner Existenz mit dem Sinn des Lebens konfrontiert. Frankls Aussagen machen Mut. Auch Erfolglosigkeit bedeutet nicht Sinnlosigkeit. Im Leiden reift der Mensch, am Leiden wächst er.
Der Vortrag konzentriert sich vor allem auf die Suche nach dem letzten Sinn der Welt und der menschlichen Existenz. Frankl nennt ihn "Übersinn" und sieht den Menschen vor die Wahl gestellt, entweder die materielle Welt in ihrer Vergänglichkeit als einzige und letzte Möglichkeit zu betrachten oder seiner tiefen Sehnsucht nach einem Du nachzugehen, das er in seinem tiefen Inneren zwar nie begreifen kann, das ihm aber in allen Lebenssituationen Halt und Hoffnung gibt. Frankl räumt dabei mit anthropomorphen Gottesbildern auf und sieht in den vielen Religionen im Kern dasselbe Bestreben. Respekt und Toleranz gegenüber allen Menschen sind daher seine praktischen Forderungen.
Viktor Frankl begründete nach seinen Erfahrungen in vier Konzentrationslagern eine neue Psychologieschule in Wien. Sie stellt die Suche des Menschen nach Sinn in den Mittelpunkt. Mit seinen positiven Ideen hat Frankl so viele Menschen begeistert, dass er von 209 Universitäten auf der ganzen Welt zu Vorträgen eingeladen wurde. Seine 32 Bücher wurden in 20 Sprachen übersetzt. Und am Ende seines Lebens standen 28 Ehrendoktorwürden. Den Internationalen Goldenen Stern erhielt er für seine Verdienste um die Menschheit.



Kursort

Musikschule, Zimmer 4

Beethovenstraße 10
89537 Giengen

Termine

Datum
13.11.2019
Uhrzeit
09:30 - 11:00 Uhr
Ort
Beethovenstraße 10, Musikschule, Zimmer 4