U103-005

Oberammergauer Passionsspiele

Beginn Sa., 04.07.2020, 08:00 Uhr - 01:30 Uhr
Kursgebühr 160,00 €
Kat. I 0,00 €
Kat. II 0,00 €
Dauer 1,5 Tage
Kursleitung Susanne Roschy

Aufführung: 1. Akt 14.30 - 17.00 Uhr / 2. Akt: 20.00 - 22.30 Uhr
Die Geschichte des Oberammergauer Passionsspiels beginnt 1633. Mitten im Dreißigjährigen Krieg, nach monatelangem Leiden und Sterben an der Pest, gelobten die Oberammergauer, alle 10 Jahre das »Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus« aufzuführen. Zu Pfingsten 1634 erfüllten sie das Versprechen zum ersten Mal. Bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts kamen Zuschauer aus allen Teilen Deutschlands nach Oberammergau, angezogen durch die große Kraft und Ausstrahlung des Spiels. Im Jahr 2020 führt die Gemeinde zum 42. Mal das Spiel auf, das die Oberammergauer in einer einzigartigen Kontinuität durch die Jahrhunderte getragen haben. Mehr als 2000 Mitwirkende bringen in einer fünfstündigen Aufführung die Geschichte des Jesus von Nazareth auf der imposanten Freilichtbühne des Passionsspieltheaters zu Gesicht und zu Gehör. Fast die Hälfte der Bewohner von Oberammergau wird mit großer Hingabe die Geschichte jenes Mannes spielen, dessen Botschaft seit über 2000 Jahren hin unglaublich vielen Menschen Hoffnung und Lebenskraft gibt. Sie spielen sie von seinem Einzug in Jerusalem bis hin zu seinem Tod am Kreuz und seiner Auferstehung. Und all dies, damit gelingt, was der Evangelist Lukas am Ende seiner Erzählung der Leidensgeschichte schrieb: "Alle, die zu diesem Schauspiel herbeigeströmt waren und sahen, was sich ereignet hatte, schlugen sich an die Brust und gingen betroffen weg." (Lk 23,48)
Abfahrt Heidenheim ZOB 7:30 Uhr, Nattheim KSK 7:45 Uhr, Giengen 8.00 Uhr
Heimkehr Giengen ca. 1:30 Uhr, Nattheim KSK 1:45 Uhr, Heidenheim ZOB 2:00 Uhr
Treffpunkt Parkplatz Walter-Schmid-Halle



Kursort




Termine

Datum
04.07.2020
Uhrzeit
08:00 - 23:59 Uhr
Ort
Treffpunkt Parkplatz Walter-Schmid-Halle
Datum
05.07.2020
Uhrzeit
00:01 - 02:30 Uhr
Ort
Treffpunkt Parkplatz Walter-Schmid-Halle